* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt




Webnews







Tag 2

Na gut, da simmer in Tag 2...hm...gestern war es erst am Abend richtig komisch...so zwischen Hoffen und Bangen...bin todmüde ins Bett aber konnte nicht gut einschlafen...Ulf sagt, ich soll vorsichtiger mit der  Hoffnung sein...ich sollte mich auch nicht auf genaue Zeitvorgaben festdenken...vielleicht hat er Recht....aber ich mag nicht...er ist ein toller Freund....hat ohne Ende Zeit und offene Ohren....

aber das war ja gestern noch, zurück zu heute:

 Bin früh raus (trotz Sommerzeit) und war sporten...bin ganz schön angreifbar für so öddelige Deutschrock-Nachdenklich-Songs...trotzdem fang ich an, meine Wünsche zu entdecken und schreib sie auf (nicht hier)...ich mach mir viel mehr Gedanken, ob/was/wohin ich will. Das ist sicher gut, aber eigentlich wollte ich da gar nicht hin!!! Die Krise als Chance begreifen...blablabla...danke, Pädagogik hab ich selber studiert! Naja, jedefalls sind mir schon ein paar Sachen eingefallen, die mir gar nicht gefallen haben und die ich auch in Zukunftz so nicht haben möchte.

Zugleich wird aber der heiße Filzball im Magen größer, die Sehnsucht, auch Verlangen...anyway, so ist es mit der Liebe, allgemein bekannt und leider, leider zu Recht!

Nichts wäre schöner als auf dem Nachdenken von jetzt das Morgen zu gewinnen und zu neuen Horizonten aufzubrechen! Das würde gehen, da bin ich sicher! Einer ist aber kein Team, also weiter abwarten! Na denn...

Blogbuch, Nachtrag, 11.41 Uhr, Tag 2:

Fuck, ich loose gerade...hab ichb wirklich gedacht, es sei einfacher mach de letzten Gespräch...fühl mich wie im Feuer...ich brenne, verbrenne...dieser Heiße Filzball versucht aus mir rauszubrennen...standhaft sein, geduldig bleiben, den Mann stehen...gute Vorsätze, aber schwierige Tage haben nunmal 24x60 Minuten und ich hab die letzten 10 davon nicht so gut erlebt, mehr überlebt...Du fehlst mir, oder genauer: Die Zuversicht in die Zukunft mit Dir fehlt mir,...esbrennt in mir....mein Leben war auch ohne Dich ok, aber Du hast so viele Erinnerungen in mir hinterlassen, dass ich in keine Richtung mehr blicken kann, ohne Dich und Dein Fehlen hier zu finden!

 Blogbuch, Nachtrag, 16.37, Tag 2:

Hab ein paar Stunden gut gearbeitet...und doch jetzt: Scheiße, ich bin ziemlich durch...wieviel möchte ich Dir jetzt gerade sagen...Zuversicht geben und empfangen...ich glaube DEinem Wort und  wenn dieser Weg tatsächlich in ein neues Schönzuhause führt, ist er jeden einzelnen Schritt wert....Du fehlst mir...endlich ist es Frühling und doch ist der Winter noch nicht zu Ende gegangen...ich schließ die Augen, sehe Dich und nehm DEine Hand...wir lachen und albern rum...das ganz banale Glück und all das noch dazu, was UNS ausmacht. Ich möchte den Gedanken verbannen und er kommt doch wieder zu mir zurück. Alles in mir lehnt sich auf dagegen, zuzuschauen, passiv abzuwarten und zugleich dies als Respekt vor Dir zu verstehen.

Weißt Du noch, wie es sich anfühlt, mit meinem Mädel durch die Straßen zu gehen, die Sonne scheint, ich sehe Dein Gesicht und halt Deine Hand in meiner, wir gehen ins Café und ich mal mir mit dem Milchschaum nen Bart - das alles so absurd normal und wunderschön zugleich....als könnte niemand sonst so empfinden, als ob alles vorher nur "ganz nett" dagegen war. Ich will standhaft bleiben und Dir glauben, dass die Worte die Du sprachst so ehrlich sind, wie ich sie empfunden habe. Dann kann da immer noch ein Frühling kommen und wir beide haben nur ein wenig Verspätung. Glaub mir, ich versuch´s und bleibe wo ich bin.

26.3.07 09:17
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung